Brust

Zu kleine oder ungleich große Brüste? Die heutige Vielfalt formstabiler Brustimplantate ermöglicht eine maßgeschneiderte Brustvergrößerung.

Ihre Brustvergrößerung für ein harmonisches Körpergefühl

Eine wohlgeformte Brust empfinden viele Frauen als wichtiges Merkmal ihrer Schönheit. Dabei steht auch der Wunsch im Vordergrund, sowohl im eleganten Abendkleid wie auch im knappen Bikini eine gute Figur zu machen, und dabei eine ganz natürliche Erscheinung zu bewahren. Neben der sinnlichen Form sind auch die Symmetrie und die Haptik ausschlaggebend für die ersehnte Wirkung. Nicht zuletzt stärkt eine attraktive Ausstrahlung auch das Selbstbewusstsein einer Frau.


Leitfaden zur Brustvergrößerung

Leitfaden herunterladen (PDF)

Was stört?

  • zu kleine Brust
  • erschlaffter Busen
  • unterschiedlich große Brüste

Wie wir Ihnen helfen können

  • Operative Brustvergrößerung durch Einsetzen von Implantaten

Vorbereitung

  • Verzicht auf blutverdünnende Medikamente
  • Tabakkonsum einschränken
  • umfassende Anamnese und Beratung
  • evtl. Ultraschalluntersuchung

Operation

  • Vollnarkose
  • 1 - 2 Stunden
  • ambulant, ggf.1-Tag Klinikaufenthalt

Nachsorge

  • Spezial-BHs für 4 - 6 Wochen
  • kein Sport und kein schweres Heben für sechs Wochen
  • Entfernung von Drainagen 1- 2 Tage postoperativ
  • Fadenentfernung 14 Tage nach der OP
  • 2 Tage nach der OP

Das Resultat

  • größere und straffe Brüste
  • neues Körpergefühl und gestärktes Selbstbewusstsein

Wissenswertes

Jede Brust besteht aus einem Anteil Drüsengewebe und einem Anteil Fettgewebe. Während der Drüsenanteil genetisch festgelegt ist, unterliegt der Fettgewebsanteil stark Ihren Ernährungsgewohnheiten. Wenn Sie nach der Operation Gewicht abnehmen, kann auch die Brust an Spannung und Volumen verlieren. Je näher Sie vor der Operation an Ihrem Idealgewicht liegen, desto zufriedener werden Sie mit einem langfristigen Ergebnis sein.


Nicht immer entspricht die eigene Brust von Natur aus den persönlichen Idealvorstellungen hinsichtlich Größe oder Form – oder aus anderen Gründen: Der Körper verändert sich mit der Zeit und altert, die Straffheit des Gewebes lässt nach, hormonelle Einflüsse, Schwangerschaften, Operationen, Unfälle und Krankheiten, auch Lebensweisen hinterlassen ihre Spuren und erwecken oft den Wunsch, deren optische Erscheinung zu mindern oder auch zu beseitigen.

Die modernen operativen Verfahren der Brustvergrößerung stellen einen verlässlichen Weg dar, um ästhetische Mängel auszugleichen und eine natürlich wirkende und zugleich volle Brust dauerhaft zu erhalten. Neben sicheren und dabei fast unsichtbaren Operationstechniken steht auch eine Vielzahl an Brustimplantaten unterschiedlicher Größe, Form und Beschaffenheit zur Auswahl, um das individuell am besten geeignete Modell finden, das dabei auch größtmögliche Sicherheit bietet und eine lange währende Zufriedenheit mit dem eigenen Erscheinungsbild sichert.

Eine Operation sollte dabei immer auf Ihren eigenen Wunsch nach Erhöhung Ihrer Attraktivität erfolgen, und nicht auf den Ratschlag von Außenstehenden hin. Für den Erfolg einer operativen Brustvergrößerung ist auch eine realistische Einstellung maßgeblich, was damit erreicht werden kann und soll. Das Ziel sollte ein natürlich wirkendes Erscheinungsbild sein, und nicht das Erreichen eines abnorm wirkenden, grotesken Silikon-Looks, der dazu noch gesundheitliche Risiken und Belastungen birgt.

Dr. Jethon in der PraxisClinic Jadore: Ihr erfahrener Partner bei allen ästhetischen Operationen

Dr. Christoph Jethon, plastischer Chirurg und Leiter der PraxisClinic Jadore, ist der Arzt Ihres Vertrauens, wenn Sie sich für eine Brustvergrößerung entscheiden. Er begleitet Sie bei allen Schritten: von der ausführlichen Vorbereitung und Berücksichtigung Ihrer Vorstellungen über die Operation selbst bis zu Begleitung der Nachbehandlung. Seine langjährige Erfahrung und sein ausgeprägtes Gefühl für harmonische Proportionen und Ästhetik sind Garanten für ein begeisterndes Resultat nach Maß.

Individuelle OP-Methoden zur Brustvergrößerung – für perfekte Ergebnisse

Die Wahl der operativen Methode richtet sich bei einer Brustvergrößerung stets nach der individuellen weiblichen Anatomie. Hierbei spielt auch die jeweils günstigste Lage des Implantats eine wesentliche Rolle: Dieses kann entweder epipektoral – auf dem Brustmuskel – eingesetzt werden, oder submuskulär – unter dem Brustmuskel, wie auch partiell submuskulär – also teilweise unter dem Brustmuskel befindlich.

So empfiehlt es sich beispielsweise bei sehr schlanken Frauen, die nur wenig Fettgewebe besitzen, das Implantat unter den Brustmuskel zu legen, um eine möglichst natürlich wirkende Optik der Brust zu erzeugen.

Der operative Zugang erfolgt dabei am Brustwarzenrand, durch die Brustwarze selbst, oder in der Unterbrustfalte bzw. durch die Achselhöhle. Der Schnitt in der Unterbrustfalte ist die am weitesten verbreitete Methode bei der Brustvergrößerung. Die dabei entstehende Narbe wird durch die Brust selbst verdeckt und ist somit im Alltag so gut wie unsichtbar. Dr. Christoph Jethon wird im Gespräch mit Ihnen alle möglichen Alternativen bei der Brustvergrößerung ausführlich besprechen und gemeinsam mit Ihnen den besten Weg auswählen.

Unsere Implantate für Ihre Brustvergrößerung

Die von Dr. Christoph Jethon bevorzugten Implantate sind qualitativ hochwertig und sicher, und dabei auch besonders lange haltbar. Sie bestehen aus einem speziellen formstabilen Silikongel, das auch haptisch dem natürlichen Brustgewebe gleichkommt und dadurch einen hohen Tragekomfort besitzt. Alle Implantate sind mehrfach umschichtet, sodass das Silikon auch bei körperlichen Belastungen nicht austreten kann.

Besonderen Wert legt Dr. Christoph Jethon auch auf die Form der von ihm verwendeten Implantate. Diese bilden die anatomische Struktur der Brust nach und verhalten sich auch ganz natürlich bei allen Bewegungen des Körpers. Die Silhouette Ihres Körpers bleibt dadurch in jeder Position harmonisch: Wenn Sie beispielsweise auf dem Rücken liegen, verlagert sich Ihre Brust entsprechend der Schwerkraft so, wie Sie es gewohnt sind.

Die Wahl des für Ihre Brust am besten geeigneten Implantats berücksichtigt neben der anatomischen Form selbstverständlich auch die passende Größe, um die gewünschte harmonische Gesamterscheinung zu begünstigen, in die es sich wie von selbst einfügen soll, ohne als solches erkennbar zu sein.

Risiken und Folgeerscheinungen einer Brustvergrößerung

Die unmittelbaren Nachwirkungen des operativen Eingriffs bei einer Brustvergrößerung sind zwar nicht zu vermeiden, zugleich aber überschaubar: In den ersten Tagen nach der OP werden Sie leichte Schmerzen an den erfolgten Schnitten spüren, insbesondere, wenn Sie sich bewegen; diese werden aber rasch abklingen. Blutergüsse und Schwellungen des Gewebes treten ebenfalls häufig auf, sind aber harmlos.

Die dabei entstandenen Narben brauchen eine gewisse Zeit, bis sie wieder fast vollständig verschwinden – die spezielle Technik beim Vernähen reduziert das optische Hervortreten auf ein Minimum.

Vorübergehend können auch Gefühlsstörungen der Brust oder Brustwarze auftreten, auch kann die Stillfähigkeit eine gewisse Zeit beeinträchtigt sein. Durch ein Implantat besteht jedoch kein erhöhtes Risiko für Brustkrebs!

Die sogenannte Kapselfibrose ist ein natürlicher, aber seltener Prozess, bei dem sich um das Brustimplantat eine dünne Collagenschicht bildetet. Nur in wenigen Fällen wird diese Schicht so stark, dass sie die Form des Implantats beeinträchtigt, so dass es ausgetauscht werden sollte.

Ihr Weg zu einer wohlgeformten Brust mit Dr. Christoph Jethon

Die Verwirklichung Ihres Wunsches nach einer ästhetisch geformten vergrößerten Brust in der PraxisClinic Jadore erfolgt in mehreren Schritten, die zusammen den Erfolg einer Brustvergrößerung mit Implantaten sicherstellen.

Ihr persönliches Vorgespräch mit Dr. Christoph Jethon

Am Anfang jeder operativen Brustvergrößerung steht ein ausführliches Beratungsgespräch mit Dr. Christoph Jethon. Er nimmt sich Zeit für Sie und geht dabei auf Ihre persönlichen Wünsche und Vorstellungen ein, klärt Sie darüber auf, was machbar ist, und wie der Weg zu dem von Ihnen gewünschten Ergebnis aussehen wird.

Dr. Christoph Jethon erläutert dabei die entstehenden Kosten und mögliche Alternativen, informiert Sie über die in Ihrem Fall am besten geeignete Operationsmethode sowie die Beschaffenheit der dabei verwendeten Implantate. Schließlich klären Sie durch eine Anamnese gemeinsam die möglichen Risiken ab, die zum Beispiel durch Ihre medizinische Vorgeschichte gegeben sein könnten, wie auch die Anästhesie.

Dr. Christoph Jethon berät Sie abschließend, wie Sie sich selbst optimal auf den Eingriff vorbereiten können. Dabei werden auch mögliche Allergien gegen bestimmte Medikamente oder Pflegesubstanzen berücksichtigt.

So bereiten Sie sich am besten auf den Eingriff vor

Damit Ihre Heilung nach dem erfolgten operativen Eingriff zur Brustvergrößerung möglichst günstig und schnell verläuft, können auch Sie selbst etwas dazu beitragen, indem Sie bereits im Vorfeld folgende Faktoren bei Ihrer Vorbereitung darauf berücksichtigen:

Ernährung

Jede Brust besteht aus einem Anteil Drüsengewebe und einem Anteil Fettgewebe. Während der Drüsenanteil genetisch festgelegt ist, unterliegt der Fettgewebeanteil hauptsächlich Ihren Ernährungsgewohnheiten. Wenn Sie nach der Operation Gewicht abnehmen, kann auch die Brust an Spannung und Volumen verlieren. Je näher Sie sich also bereits vor der Operation an Ihrem Idealgewicht befinden, desto zufriedener werden Sie langfristig mit dem Ergebnis sein. Eine Diät in den Wochen davor unterstützt daher den Erfolg Ihrer Brustvergrößerung.

Einnahme von Medikamenten

Sofern es sich nicht um ärztlich verschriebene gesundheitlich notwendige Präparate handelt, vermeiden Sie am besten alle Medikamente, welche die Blutungsneigung erhöhen – zum Beispiel Aspirin und ähnliche Produkte, die Acetylsalicylsäure enthalten. Stellen Sie die Einnahme ungefähr 2 Wochen vor dem OP-Termin ein. Auch die Einnahme von Schlafmitteln sollten Sie in diesem Zeitraum weitgehend aussetzen.

Rauchen und Alkohol

Regelmäßiges Rauchen erhöht das Risiko von Störungen der Durchblutung und der Wundheilung, welche beide für die schnellere Heilung nach dem operativen Eingriff mitverantwortlich sind. Daher sollten Sie gegebenenfalls Ihren Zigarettenkonsum spätestens 2 Wochen vor der Operation aufgeben. Auch regelmäßiger Alkoholkonsum beeinträchtigt den Verlauf der Heilung.

Sonstiges

Im Einzelfall kann es sinnvoll sein, vor der Operation eine Mammographie bzw. eine Ultraschalluntersuchung durchzuführen. Dadurch können mögliche Veränderungen des Gewebes vor und nach dem Eingriff miteinander verglichen werden. Dr. Christoph Jethon wird Sie in Ihrem vorbereitenden Gespräch über die mögliche Notwendigkeit einer solchen zusätzlichen Untersuchung beraten.

Checkliste für die Vorbereitung:

  • Evtl. Gewichtsabnahme
  • Verzicht auf blutverdünnende Medikamente und Schlafmittel
  • Einschränkung des Tabak- und Alkoholkonsums
  • Evtl. Mammographie / Ultraschalluntersuchung

Wie verläuft die Operation?

Gewöhnlich erhalten Sie vor der Operation eine Vollnarkose, auch wenn der chirurgische Eingriff an Ihrem Körper kleiner sein wird, denn dadurch bleiben Sie selbst ganz entspannt. Die Dauer der Operation beträgt üblicherweise zwischen 1 und 2 Stunden. Sie werden in einer halbsitzenden Position operiert, damit Dr. Christoph Jethon bereits während des Eingriffs den idealen Sitz des Implantats kontrollieren kann. Er wird den Eingriff persönlich vornehmen und dabei Wert darauf legen, dass der erforderliche Schnitt kleinstmöglich ist, um das vorbereitete Implantat einzusetzen. Dieses wird dann an der dafür vorgesehenen idealen Stelle – entweder auf dem oder unterhalb bzw. partiell unterhalb des Brustmuskels – platziert, damit es die geplante optische Wirkung perfekt. Schließlich wird die Wunde intrakutan vernäht, so dass die Operationsnarbe nach abgeschlossener Heilung fast unsichtbar ist. Zum weiteren Schutz erhalten Sie einen Verband.

Die Operationen zur Brustvergrößerung erfordern meistens nur einen ambulanten Aufenthalt in der PraxisClinic Jadore, so dass Sie am selben Tag wieder nachhause können. In Einzelfällen, oder wenn Sie selbst den Wunsch nach einem Ruhetag verspüren, können Sie auch einen Tag in einem unserer komfortablen Klinikzimmer verbringen, um sich ungestört zu erholen.

Checkliste für die Operation:

  • Vollnarkose
  • Dauer der OP: 1 – 2 Stunden
  • Dauer insgesamt: ambulant, ggf. 1-tägiger Klinikaufenthalt

Was ist nach der Operation zu beachten?

Durch den während der Operation jeweils erforderlichen Schnitt werden Sie in den nächsten beiden Folgetagen leichte Schmerzen an der betreffenden Stelle empfinden. In der Regel werden sich dort auch Schwellungen und Blutergüsse bilden, die allerdings nach einigen Tagen wieder verschwinden.

Beim Schlafen vermeiden Sie am besten Positionen, die Druck auf die Brust bewirken, eine leicht erhöhte Rückenlage ist ideal.

In den folgenden 6 Wochen sollten Sie auf sportliche Aktivitäten verzichten, ebenso auf andere körperliche Anstrengungen und Saunabesuche bzw. häufiges Duschen, um den Heilungsprozess nicht zu stören. Eine Bürotätigkeit kann aber schon nach eine Woche wieder aufgenommen werden.

Checkliste für die Zeit nach der Operation:

  • Beim Schlafen eine schonende Position in Rückenlage einnehmen
  • Jede körperliche Anstrengung vermeiden
  • In den ersten Tagen nicht duschen

Heilungsprozess und Nachbehandlung

Wenige Tage nach der Operation wird Dr. Christoph Jethon eine Nachuntersuchung durchführen und dabei Ihren Verband wechseln. Zum Schutz Ihrer nun besonders empfindlichen Brust erhalten Sie einen Kompressions-BH; er entlastet Ihre Brust, indem er das Gewebe stützt und dadurch auch den Bereich der Narben schont. In Absprache mit Dr. Christoph Jethon empfiehlt sich dabei auch das Tragen eines sogenannten Stuttgarter Gürtels. Dieser verhindert, dass Implantate sich verschieben können, und stellt sicher, dass die Symmetrie Ihrer Brüste erhalten bleibt.

Nach etwa zwei Wochen werden die Fäden gezogen oder lösen sich auf. Sie werden dann sicher feststellen, dass noch kleine Narben sichtbar sind, diese verblassen im Lauf der Zeit immer mehr und sind schließlich kaum mehr erkennbar. Das endgültige Ergebnis Ihrer Brustvergrößerung zeigt sich in den meisten Fällen erst zwischen sechs und neun Monaten nach der Operation.

Checkliste für die Nachbehandlung:

  • Wechseln des Verbands
  • Die Fäden lösen sich selbst auf
  • Kompressions-BH und ggf. Stuttgarter Gürtel tragen
  • Enge Kleidung und Push-up-BHs vermeiden

Wie hoch sind die Kosten einer Brustvergrößerung?

In der Regel kann man für operative Eingriffe nur ca.-Kosten nennen, da sich der Preis individuell nach Aufwand sowie Dauer des Eingriffs und auch den notwendigen Übernachtungen in der Klinik richtet. Der ungefähre Preis einer Brustvergrößerung in der PraxisClinic Jadore beträgt ca. 7.140 €.

Eine Übersicht unserer Behandlungspreise finden Sie auf unserer Preisliste.

Brustvergrößerung mit Eigenfett

Dr. Christoph Jethon bietet in der PraxisClinic Jadore neben der Brustvergrößerung mit Implantaten auch Operationen unter Verwendung des körpereigenen Fettgewebes an – weitere Informationen finden Sie hier.